Wechselnder Handgebrauch und Linkshänderberatung

Die Händigkeit entwickelt sich parallel zur gesamten grob- und feinmotorischen Entwicklung und ist meist ab dem 4. bis spätestens 5. Lebensjahr ausgeprägt. Einige Kinder wechseln die bevorzugte Hand während einer  Tätigkeit oder unter verschiedenen Tätigkeiten hinweg. Wenn das Kind keine eindeutige Handdominanz zeigt, darf die Schreibhand ohne fachliche Beratung nicht bestimmt werden, da die Handdominanz angeboren ist. Eine falsche Beeinflussung der Händigkeit würde zur Entwicklungsbeeinträchtigung  und Irritationen führen.

Bei Kindern mit wechselndem Handgebrauch muss erstmal die Ursache abgeklärt werden, damit eine gezielte Förderung erfolgen kann. Einige standardisierte Testverfahren ermöglichen es uns, die Handdominanz zu diagnostizieren. In userer Praxis bieten wir Ihnen eine diagnostische Abklärung bei wechselndem Handgebrauch sowie eine therapeutische Unterstützung der Entwicklung der Handdominanz inklusive umfangreicher Elternberatung.

Bei linkshändigen Kindern bieten wir eine Beratung, die sich auf verschiedene Bereiche des Alltags richtet: Unterstützung beim Malen und Schreiben, Gestaltung  und Ergonomie des Arbeitsplatzes, Umgang mit Werkzeug und Alltagsgegenständen, Hilfe bei Handarbeit und Sport.